Handy-Charger in Tesla Supercharger Optik aus dem 3D Drucker

In Diesem Artikel erfährst Du, wie Du Dir einen kleinen Supercharger als Handy-Ladestation aus dem 3D Drucker druckst und zusammenbaust.

Das benötigst Du dazu:

  • rotes Filament
  • weißes Filament
  • schwarzes / silbernes Filament
  • Ladekabel (am besten schwarz)

Der Druck

Als erstes lädst Du Dir die Dateien von Thingiverse herunter. Dann druckst Du jedes Teil einmal aus. Ich habe als erstes die beiden weißen Teile, dann die roten und als letztes die schwarzen Teile ausgedruckt.

Die beiden weißen Teile sind die Außenseiten. Bei diesen beiden Teilen war es sehr schwierig die Supports zu entfernen und es hat sehr lange gedauert. Man muss sich dafür etwas Zeit nehmen und muss aufpassen, dass man nicht versehentlich das Logo beschädigt, da es sehr filigran ist.

Als nächstes kannst Du das roten Mittelteil drucken, bei dem Du auch Supports benötigst, die aber sehr leicht zu entfernen sind.

Dann kanst Du den roten Hintergrund für das Logo herstellen. Diese Teil geht am schnellsten von allen und man muss nicht wirklich viel dazu sagen ;-).

Dann kommen noch die zwei “Rohre”, die in einer Datei sind und auch zusammen gedruckt werden können. 

Nun kommt das untere Teil, welches man auch nur mit leichten Supports drucken muss. 

Zum Schluss braucht man noch eine “Kappe”, damit der Supercharger stehen bleibt. Das geht auch sehr schnell ;-).

Der Zusammenbau

Jetzt kannst Du mit dem Zusammenbauen beginnen.

Als erstes solltest Du das Kabel ungefähr an die weiße Seiten anhalten, damit Du weißt, wo Du das Kabel leicht “anknicken” solltest, damit es in das Modell passt und nicht zu lang oder zu kurz ist. 

Dann kannst Du das Kabel durch das rote Mittelteil stecken und das rote Teil in die weiße Seite drücken.

Jetzt solltest du den roten Hintergrund in die weiße Seite legen.

Dann kannst Du die zweite Seite auch auf das rote Mittelteil drücken.

Nun kannst Du die schwarzen Rohre in die Seiten stecken, es kann aber sein, dass sie nicht ganz halten, was aber kein Problem ist. Außerdem kann es sein, dass dann zwischen den beiden weißen Seiten ein kleiner Spalt entsteht. Wenn Du das Problem nicht mit einer Feile beheben kannst, kannst Du Dir auch noch folgendes Modell drucken. Das ist ein “Füllstück” für den Spalt.

Jetzt muss das ganze Modell auf einen Standfuß gedrückt werden.

Zum Schluss kannst Du jetzt die Kappe unter das Modell machen.

Jetzt ist Dein eigener Handy-Supercharger fertig! Viel Spaß damit!

Wenn Du noch Fragen zu dem Artikel hast, kannst Du sie gerne in einem Kommentar stellen.

4 Gedanken zu „Handy-Charger in Tesla Supercharger Optik aus dem 3D Drucker

  • 7. März 2019 um 12:24
    Permalink

    Guten Tag,
    Kann man den kaufen? Wenn ja, für wie viel?
    Beste Grüße an das Team
    Günthher

    Antwort
    • 7. März 2019 um 14:16
      Permalink

      Hallo Günthher,

      soweit ich weiß kann man das Model nicht kaufen. Du kannst Dir aber ja natürlich auch die Teile in einem Druckshop oder von einem Freund ausdrucken lassen, die Kosten dabei sind meistens sehr überschaubar.

      Jan

      Antwort
  • 22. Juli 2019 um 12:08
    Permalink

    Hält oben auch ein USB Typ C Kabel drin?

    Lieben Gruß

    Antwort
    • 23. Juli 2019 um 09:29
      Permalink

      Hallo Marvin,

      ich habe es gerade getestet, aber der Stecker vom USB Typ C Kabel ist minimal zu breit. Ich habe aber auf Thingiverse ein leicht verändertes Modell gefunden, bei dem USB Typ C Kabel halten.

      Jan

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.