Xiaomi Geräte mit Mi IO in openHAB integrieren

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du kompatible Smart Home Geräte von der Firma Xiaomi in openHAB integrierst. Das zeige ich dir am Beispiel einer Mi Desk Lamp 1S.

Ich gehe für die weiteren Schritte davon aus, dass du das Gerät bereits in der Xiaomi Home App eingerichtet und hinzugefügt hast, sodass es mit deinem heimischen WLAN verbunden ist.

Installation und Konfiguration des Mi IO Plugins

Um die Geräte hinzufügen zu können, musst du dir als nächstes das Mi IO Add-On installieren. Dieses findest du wie immer in der Paper UI unter Add-Ons > Bindings. Suche hier einfach nach dem entsprechenden Plugin und klicke auf den Installieren-Button.

Add-On installieren

Warte bis es fertig installiert ist und gehe dann in den Bereich Configuration > Bindings und wähle das Xiaomi Mi IO Binding aus.

Bindings konfigurieren

Hier kannst du dann das Mi IO Binding bearbeiten. Gib hier die Zugangsdaten für deinen Xiaomi Cloud Account und als Serverkennung “de” ein, damit deine openHAB Installation auf die Geräte zugreifen kann.

Mi IO Binding konfigurieren

Hinzufügen des Things

Wenn du das Binding erfolgreich installiert und konfiguriert hast, kannst du nun damit fortfahren, dein erstes Gerät in openHAB hinzuzufügen. Navigiere dafür in die Inbox der Paper UI.

Inbox der Paper UI

Hier werden dir nun die entsprechenden kompatiblen Geräte angezeigt, die sich in deinem Account bzw. deinem lokalen Netzwerk befinden. Wähle das Gerät, welches du hinzufügen möchtest mit dem Haken aus.

Ich würde dir empfehlen, den Namen des Things erst einmal beim vorgeschlagenen zu belassen, da ich bei mir Probleme hatte, dass der sogenannte Token nicht mehr automatisch gefunden wird, wenn der Name geändert war. Später kannst du ihn dann eventuell noch ändern, wenn es bei dir funktionier.

Du kannst das Thing nun unter Configuration > Things aufrufen. Wenn das Thing nun als “ONLINE” angezeigt wird, hat alles super funktioniert. Wenn nicht, und dort z.B. “HANDLER_MISSING_ERROR” steht, ist es meist am einfachsten, den Prozess des Hinzufügens erneut zu durchlaufen, i.d.R. wird es dann beim nächsten Mal richtig erkannt.

Konfiguration der Channels und Items

Um das Gerät nun steuern zu können, musst du die Channels des zuvor erstellten Things verknüpfen. Hier wird, je nach hinzuzufügendem Gerät, z.B. der Channel “POWER” oder “BRIGHTNESS” angezeigt. Ich werde es dir hier einmal mit einer Lampe zeigen.

Erstelle jetzt also passende Items, entweder über die Paper UI oder, so wie ich es empfehlen würde, manuell. Wenn du noch nicht weißt, wie das geht, kannst du das gern in diesem Artikel von mir nachlesen.

Nun also zum Beispiel:

Für das Ein- und Ausschalten:

Switch mi_desk_lamp_1s_power "Schreibtischlampe" <light>

Für die Helligkeit:

Dimmer mi_desk_lamp_1s_brightness "Helligkeit Schreibtischlampe" <slider>

Jetzt kannst du in der Paper UI die passenden Items zu den Channels zuweisen. Zum Testen kannst du das Gerät jetzt in der Paper UI unter “Control” steuern. Wenn das funktioniert, kannst du das Gerät jetzt noch in die Sitemap integrieren.

Gerät in die Sitemap einbinden

Wenn du noch nicht weißt, wie man Sitemaps erstellst, solltest du dir diesen Artikel vorher durchlesen.

Jetzt also wieder bezogen auf das Beispiel:

Frame label="Schreibtischlampe" {
        Switch item=mi_desk_lamp_1s_power
        Slider item=mi_desk_lamp_1s_brightness
}

Das sieht dann z.B. so in der Sitemap aus:

Mi Desk Lamp 1S in der Sitemap

Und das war’s schon! Jetzt hast du erfolgreich dein erstes Xiaomi Gerät in openHAB integriert.

Jan

Ich bin Jan und ich freue mich, dass du meinen Blog gefunden hast. Ich blogge in meiner Freizeit über Smart Home, 3D Druck und Technik und versuche, dir mit meinen Beiträgen möglichst gut zu helfen.

Hast du noch Fragen? Was hast du erfolgreich in openHAB integriert?

Bitte bedenke, dass alle Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen. Das kann teilweise ein bisschen dauern, du kannst dich aber mit der unten aufgeführten Funktion benachrichtigen lassen, wenn er beantwortet wurde. Das heißt auch, dass Beleidigungen, Spam oder pure Werbung keine Chance haben, auf die Website zu kommen. Deine Email-Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht.